… entrückt

Psalm, Gedicht, Tango und Liebessehnen:
Susanne Böhm (Sopran) und Eckhart Kuper (beide Orgeln) kreisen in ihrem Programm an diesem Abend um das Thema der Entrückung in Musik und Text. Die Klangfarben der Sauer-Orgel von 1905, die in der romantischen Empfindung entwickelt wurden, sind der Ausgangspunkt. Kuper wird sie in diesem Konzert als ein Orchesterinstrument zeigen, mit Bearbeitungen von Mahlers „Rückert-Liedern“ und Dvoraks „Biblischen Liedern“; dazu als Sopranistin Susanne Böhm mit ihrem transparenten Sopran.
… entrückt: die Tonalitäten – bei der Uraufführung von Kupers Magnificat für Sopran und Orgel.
… entrückt: die normale Wahrnehmung wird aufgelöst – in den Gedichten, die Joseph Haas und Max Reger vertont haben.
… entrückt: die Atmosphäre eines argentinischen Tangos zwischen Realität und Traum und Puccinis Arie „Un bel di vedremo“ aus Madame Butterfly.
… entrückt: der frühkirchliche Hymnus „veni creator spiritus“, Grundlage unseres Pfingst-Hymnus „Komm, heiliger Geist, Herre Gott“, hier improvisiert.

Sonntag, 20. Oktober, 17 Uhr, St. Petri-Kirche. Eintritt 10 € an der Abendkasse (U18: 5 €), freie Platzwahl. Das Konzert wird wird unterstützt vom Kirchbauverein und der Nospa-Kulturstiftung. Nachklang bei Wasser und Wein.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.