Die Künstler

Susanne Böhm, geboren 1968, hat seit ihrer Jugend Ausbildungen in verschiedenen Bereichen der Kirchenmusik, C-Examen in Göttingen bekommen. Entscheidende sängerische Prägung erhielt sie in Meisterkursen durch Peter Sefcik sowie zur Zeit durch die Sopranistin Deborah York. Arbeitet in ihrer Wahlheimat Nordfriesland als freischaffende Sopranistin, Gesangspädagogin und Chorleiterin. Aufbau diverser Chöre. Als Stimmtrainerin ist sie im deutschsprachigen Raum tätig.
2015 hat sie in den Kirchengemeinden Ostenfeld und Schwabstedt das Amt der Organistin bzw. Organistin und Chorleiterin übernommen.


Anne-Katrin Gera, geboren 1966, studierte Kirchenmusik an der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule Chorleitung, Orgel und Klavier. 1993 legte sie die A-Prüfung ab, 1997 folgte das Konzertexamen im Fach Orgel bei Christoph Schoener. Tätigkeit als Kantorin in Oberhausen, Organistin und Leiterin der Stadtkantorei in Soest. Seit Januar 2004 ist sie Kantorin und Organistin an der Ev.-luth. Auferstehungskirche in Hamburg-Lurup. Gemeinsam mit Manuel Gera veranstaltet sie Orgelkonzerte für Kinder.


Manuel Gera, geboren 1963, studierte ebenfalls an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Nach dem A-Examen studierte er an der Musikhochschule des Saarlandes Orgelimprovisation, Konzertexamen 1995. Mit seiner Frau Anne-Katrin Gera in Oberhausen und Soest tätig. Seit Oktober 2001 als Kirchenmusiker an die Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg. Zusammen mit KMD Christoph Schoener ist er für die Musik in Gottesdiensten und Konzerten an der Hauptkirche St. Michaelis verantwortlich. Manuel Gera konzertiert als Organist mit dem Schwerpunkt Improvisation und macht, gemeinsam mit Anne-Katrin Gera, Orgelmusik für Kinder.


Jürgen Henschen, geboren in Flensburg 1948, studierte nach seiner Schulausbildung Kirchenmusik an der Musikhochschule Hamburg. 1975 bis 2013 war er Kantor an der St. Andreas-Kirche in Hamburg. Als Leiter der Kantorei und des von ihm gegründeten „Mendelssohn-Vokalensemble Hamburg“ gab er im Laufe der Jahre viele Konzerte im europäischen Ausland. Als Dirigent gastierte er mehrfach in Tokio. Zusammenarbeit mit namhaften Orchestern, Dirigenten und Solisten als Orgelsolist, Continuo-Spieler und Korrepetitor.


Christian Hoffmann, geboren 1966, erhielt mit 12 Jahren ersten Orgelunterricht, mit 15 Jahren wurde er Schüler des ehemaligen LKMD Martin Bartsch. Studium der Kirchenmusik in Heidelberg an der Hochschule für Kirchenmusik (Wolfgang Herbst, Gerhard Wagner) und 1990 Diplomprüfung-B. Danach Bezirkskantor in Schlüchtern, seit 1995 in Tönning als Kirchenmusiker und Kreiskantor im Kirchenkreis NF-Süd. Er betreut hier die Kinderchöre, die Kantorei, den Gospel- und den Propsteikantatenchor, Neben dem gottesdienstlichen Orgelspiel sowie bei allen Amtshandlungen organisiert er die Sommermusikreihe. An der Orgel liegen ihm neben der klassischen Literatur auch neuere Werke mit dem Akzent auf Pop und Rock am Herzen.


Eckhart Kuper, geboren 1961, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, Abschluss mit Diplomen für Kirchenmusik und Komposition. Danach Studium am Sweelinck-Conservatorium in Amsterdam (Orgel) und Cembalo in Hannover bei Prof. L. Rovatkay, wo er 1991 sein Solistendiplom erwarb. Neben seiner Konzerttätigkeit als Cembalist, Pianist (Hammerflügel) und Organist ist er Lehrbeauftragter für historische Tasteninstrumente an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig und anderen Hochschulen. Eckhart Kuper beschäftigt sich auch mit alten Stimmsystemen und der Körperschulung „Musizieren in Balance“.


Kent Pegler v. Thun, geboren 1960 in Hamburg, 1978 C-Prüfung für Kirchenmusik. Bis 1984 Studium der Hauptfächer Musiktheorie, Blockflöte und Cembalo in Lübeck, 1988 Diplom Blockflöte. Danach Dozent an der Musikhochschule Lübeck und zwei Jahre stellvertretende Übernahme des B-Kantoren- und Organistenamtes an St. Clemens Büsum. Langjährige Erfahrungen in der Musikausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen als Dozent an der Dithmarscher Musikschule, an der Staatlichen Jugendmusikschule und am Hamburger Konservatorium. Seit 2014 Kantor und Organist an St. Secundus, Hennstedt/Dithmarschen.
Konzerte und Aufnahmen als Blockflötist, Cembalist und Organist.


Martin Stephan, geboren 1952, fand seine musikalische Prägung schon als Thomaner. Studien in Eisenach und Weimar (Orgel und Dirigieren); Ausbildung zum Carilloneur. Kapellmeister der Städtischen Bühnen Erfurt; Organist an den Erfurter Museen und Carilloneur am Glockenspiel „Bartholomäusturm“. Ab 1986 Organist der Konzerthalle Ulrichskirche in Halle und Carilloneur am dortigen Roten Turm. Von 1997 bis 2002 zudem Titularorganist an St. Georgen in Eisenach, der Taufkirche J. S. Bachs. Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Weimar und an der Evang. Hochschule für Kirchenmusik in Halle. Von 2003 bis 2016 Kantor und Organist an St. Nikolai in Westerland/Sylt. Langjährige rege Konzerttätigkeit in Europa und den USA.


Studierende der Hochschule für Musik und Theater Hamburg aus der Orgelklasse von Prof. Wolfgang Zerer. Wolfgang Zerer hat im Oktober 2018 in Ostenfeld das Einweihungskonzert auf der und für die Boye-Lorenzen-Orgel gespielt.

Sofiia Oganesian wurde 1999 in Tscherkassy, Ukraine geboren. Im Alter von fünf Jahren begann sie Klavier und Gesang zu lernen. Von 2014 bis 2018 studierte sie Klavier am Glier-Musikinstitut in Kiew. Sie schloss das Studium mit Auszeichnung ab und bekam das Diplom der Juniorspezialistin.
Seit 2017 lernte Sofiia Orgel bei Prof. Olga Dmytrenko. 2018 studierte sie sowohl Klavier als auch Cembalo an der Tschaikowski-Musikakademie in Kiew. Seit 2019 ist sie Studentin der Orgelklasse von Prof. Wolfgang Zerer an der HfMT in Hamburg.
Sofiia hat an den Musikwettbewerben in der Ukraine und im europäischen Ausland mehrmals teilgenommen und gewonnen. Sie spielte Klavierkonzerte mit dem Ukrainischen Sinfonieorchestern und gab Klavier-Solokonzerten. Sofiia nahm an Meisterkursen für Klavier und Orgel mit weltweit bekannten Lehrern aus Österreich, Deutschland, den Niederlanden und den USA teil und spielte auf Orgelkonzerten in Kiew und anderen Städten der Ukraine.


Jihyun Kim wurde 1988 in Bucheon, Südkorea, geboren. Sie studierte Kirchenmusik und Orgel an der Seoul Theological University und der Korean National University of Arts in Südkorea sowie an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.  Jihyun Kim studiert seit April 2019 Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.


Afonso Torres wurde 2000 in Paredes (Portugal) geboren, wo er seine ersten Musikunterrichten nahm. Er begann mit Klarinette bei Prof. Frédéric Cardoso sowie Klavier bei Prof. Marco Oliveira und Prof. Joana Moreira. Später studierte er Orgel bei Prof. Rui Soares in derselben Musikschule.
2015 wurde er am Konservatorium in Porto zugelassen, wo er bei Prof. Paulo Alvim sein Orgelspiel weitergebildet hat. Seit 2018 ist er Student in der Orgelklasse Prof. Wolfgang Zerers an der HfMT Hamburg. Zuletzt hat er an dem „Groningen Orgelzomer 2019“ teilgenommen, einer Orgelakademie zum 300. Todesjahr des berühmten Orgelbauer Arp Schnitgers, wobei er mit bedeutenden Organisten gearbeitet hat wie Pavel Černý, Tobias Willi, Jisung Kim, Erwin Wiersinga und Theo Jellema.
Torres hat an verschiedenen Projekten teilgenommen als Solist, Chorbegleiter, Continuo-Organist und Orchestermitglieder. 2017 wurde er erster Orgelpreisträger im Wettbewerb des Porto-Konservatoriums.


Willibald, Orgelwurm, geschlüpft 1685 als Holzwurm in der Wiege von J. S. Bach, Präsident der Gesellschaft der Orgelwürmer Deutschlands GdOD. Seit 1995 leitet Willibald Seminare über die Geschichte von Orgelbau und -komposition in allen Teilen Deutschlands.


Brigitte Wolff

Comments are closed.