Barocker Wettstreit – virtuose Barockmusik

Am Sonntag, den 7. August, um 17 Uhr spielen Susanne Ehrhardt (Klarinette, Chalumeau, Blockflöten) und Sergej Tcherepanov (Orgel, Virginal) in unserer St. Petri-Kirche. Die Zuhörer erwartet ein Wettstreit, virtuos ausgetragen mit Musik vor allem barocker Komponisten. Susanne Ehrhardt spielt verschiedene Holzblasinstrumente, Sergej Tcherepanov Orgel und Virginal, eine kleine Bauform des Cembalos. Damit können sie – einzeln und gemeinsam – eine Vielfalt virtuoser Musik aufführen. Sie haben ein farbiges und facettenreiches Programm zusammengestellt.

Susanne Ehrhardt war Finalistin im ARD-Wettbewerb im Fach Blockflöte und mit ihrem Ensemble „Die Gassenhauer“ Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb „Musica antiqua“ in Brügge. 2007 wurde sie zur Professorin für Blockflöte und Klarinette berufen. Umfangreiche Konzerte führten sie in die USA, nach Japan, Australien und ganz Europa. Von der Musikerin liegt die CD „Amor & Rossignolo“ mit barocken Arien und Kantaten vor, die bei der Edition Kamprad erschienen ist. Hier musiziert sie auf verschiedenen Blockflöten, Chalumeaux und der barocken Klarinette. In den vergangenen Jahren führten sie Konzertreisen in die Schweiz, nach Weißrussland, die Ukraine und nach Uruguay.

Sergej Tcherepanov studierte Klavier in Moskau, Orgel in Lübeck und Hamburg. Er ist als Dozent für Orgelspiel, Cembalo- und Klavierkorrepetition an der Musikhochschule Lübeck tätig. Seit 2003 wirkt er als Kirchenmusiker an der Petrikirche zu Bosau am Plöner See und ist gleichzeitig als künstlerischer Leiter der jährlich stattfindenden Bosauer Sommerkonzerte. 2009 rief er die erfolgreiche Internationale Sommerakademie Bosau ins Leben, an der Meisterkurse in den Fächern Orgel, Cembalo, Flöte und Barockvioline angeboten wurden.

Beide Künstler verbindet eine lange künstlerische Zusammenarbeit. Sie haben eine CD mit romantischer Musik eingespielt.

7. August – 17 Uhr
Eintritt 15 € – unter 18 Jahre 5 € – Abendkasse – Einlass ab 16.15 Uhr

(Foto: Holger Stöhrmann)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.