Special Olympics

Dieses Jahr war ein Jahr der sportlichen Großereignisse, trotz Corona. Die Fußballeuropameisterschaft, die Olympischen Spiele und die Paralympics in Tokio. Aber haben Sie schon einmal etwas von den Special Olympics gehört? Es ist die weltweit größte Sportveranstaltung für Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen. Sie findet, wie die Olympischen Spiele, alle vier Jahre statt, zuletzt 2019 in Abu Dhabi.

Bei einem der Sommerspiele soll sich Folgendes zugetragen haben: Ein Läufer hatte bei einem Wettrennen einen Platz auf dem Treppchen schon so gut wie sicher, er hatte nur noch einen Mitstreiter vor sich. Kurz vor dem Ziel stolperte und stürzte er aber. Dies bemerkte der dicht vor ihm laufende Konkurrent, der sofort seinen Lauf unterbrach und dem Gestürzten aufhalf. Auch die anderen Läufer kamen dem gestürzten Läufer zu Hilfe und gemeinsam liefen sie das Rennen zu Ende. In einem Tempo, bei dem alle mithalten konnten.
Wäre es nicht schön, dies auch im alltäglichen Leben zu erfahren? Wenn Menschen sich nicht als Konkurrenten, Gegner oder Feinde betrachteten und Barmherzigkeit und Mitgefühl über Ehrgeiz und Siegeswille stünden?
„Lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken.“ (Hebräer 10,24) – so lautet der Monatsspruch für den Oktober.

Auf unsere Mitmenschen zu achten und ihnen aufhelfen, wo sie gestürzt sind. Sie begleiten, ohne auf den eigenen Vorteil bedacht zu sein und uns so auf einen Weg machen, der uns gemeinsam ans Ziel bringt. Da ließe sich so viel mehr gewinnen als ein Platz auf dem Treppchen und eine Medaille.

Ihr und euer
Pastor Sven Rehbein

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.