Vertell uns watt vun de ole Tiden

Jeden Sonntag machten sich meine Eltern, Alwine und Peter Clausen, sonntagsfein (Schapptüch un Hoot). Vormittags ging meine Mutter immer zur Kirche und dann spannte man die „Gig“ an.

So besuchten meine Eltern ihre Kinder in Immenstedt und Wittbek oder fuhren zum „Stumpen“, dem ehemaligen Hof am Ende vom Heudamm, kurz vor den Ostenfelder Wiesen, wo sich Alwines Elternhaus befand.

So berichtet Herta Fischer, und Elke Scherer hat es aufgeschrieben. Auf dem Bild sehen wird die Schmiede von Peter Clausen, Magnus-Voss-Straße 5, um 1950.

Haben Sie auch viele schöne alte Fotos, die in Schachteln, Kisten oder Alben aufbewahrt sind? Fotos erzählen persönliche Geschichten, zeigen das Leben vergangener Zeiten und bergen viele wertvolle Erinnerungen. Wir wollen diese Zeiten zum Leben erwecken – vielleicht haben Sie Freude daran, etwas aus Ihrem Erlebnis- und Erinnerungsschatz mit anderen zu teilen. Dann stellen Sie uns bitte interessante Fotos und dazu kurze Döntjes oder Geschichten aus Ihrem Leben (oder denen Ihrer Vorfahren) aus den Dörfern unserer Kirchengemeinde zur Verfügung – besonders gerne auch rundum das Geschehen in der Kirche. Gerne unterstützen wir Sie beim Erstellen kleiner Texte oder stehen als Schreibkraft zur Verfügung. Fotos und Texte und ihre Telefonnummer im Kirchenbüro abgeben oder per E-Mail an Pastor Rehbein schicken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.