Gesegnete Ostern

Seit ziemlich genau einem Jahr hält uns das Coronavirus in Atem. Es schränkt uns in nahezu allen Bereichen unseres Lebens massiv ein. Zu Beginn der Pandemie hat wohl kaum jemand geahnt, wie lange uns das Virus derart einschränken würde. All das macht natürlich auch vor dem kirchlichen Leben nicht halt. Aber nun geht es weiter: Ab Ende März werden wir wieder Gottesdienste in unserer Kirche feiern – als Präsenzgottesdienste und unter Einhaltung der Hygiene-Auflagen. Wir freuen uns sehr!

Dennoch und ergänzend haben wir eine kleine Anleitung mit Texten, mit der Sie, entweder allein oder im Kreise der Familie, zu Hause eine Andacht zu Karfreitag und Ostersonntag feiern können. Sogar mit einer Erinnerung an das Abendmahl. Alles, was Sie hierfür brauchen, ist für alle Teilnehmenden ein Stück Brot und einen Schluck Wein oder Traubensaft.

Auch wenn wir in der Osterzeit allein oder im Kreise der Familie sein sollten, verbindet uns im Gottesdienst das Abendmahl. Jeder und jede ist herzlich dazu eingeladen, im Andenken an Jesu letztes Abendmahl ein Stück Brot zu essen und einen Schluck Wein oder Traubensaft zu trinken.

Am Karfreitag werden um 15 Uhr, zur Sterbestunde Jesu, die Totenglocke und am Ostersonntag um 6 Uhr, zu Beginn des neuen Tages, die Glocken von St. Petri läuten.

Ich wünsche Ihnen und euch eine besinnliche Passionszeit und ein gesegnetes Osterfest.
Ihr und euer Pastor
Sven Rehbein

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.