Gesucht und gefunden: Lösung für den Ruheforst

Aufgrund der Unruhe und des Unmutes, den die Schließung der Zufahrt des Ruheforstes ausgelöst hat, ist nach einer konstruktiven Veranstaltung am 9. Dezember 2019 in gemeinsamer Runde mit dem Kirchengemeinderat, der Beteiligten der Bürgerinitiative und vielen Betroffenen und Interessierten unter der Moderation von Pastor Friedemann Magaard eine Lösung zum Befahren gefunden worden.

Aufgrund dieser gemeinsam erarbeiteten Lösungsvorschläge hat der Kirchengemeinderat Ostenfeld auf seiner Sitzung am selbigen Tag beschlossen, dass ab sofort die Zufahrt zum Ruheforst für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen montags bis freitags ab 14 Uhr und am Wochenende ganztägig möglich sein wird. Während der Betriebszeiten des Waldkindergartens ist die Zufahrt nicht möglich.

Wir hoffen, damit eine Lösung gefunden zu haben, die viele zufriedenstellen wird. So haben wir es zumindest aus den Gesprächen, die wir geführt haben, wahrgenommen. Wir bedauern sehr, dass es aufgrund der ersten Beschlussfassung zum Zugang des Ruheforstes zu solchen Unruhen gekommen ist. Es war in keiner Weise unsere Absicht, die Betroffenen zu verärgern oder zu verletzen.
Zudem werden wir eine zusätzliche Parkbeschilderung für den Ruheforst am Waldeingang aufstellen, um die Parkmöglichkeiten dort noch besser zu kennzeichnen, und bitten um Ihr Verständnis, dass das Befahren des Ruheforstes ausschließlich den Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen zugedacht ist.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an den Kirchengemeinderat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.