Denen Liebhabern zur Gemüths-Ergötzung

Zum Ausklang des Osterfestes ertönen am Ostermontag die Boye-Lorenzen-Orgel und ein Cembalo in einem festlichen Konzert. Das für diesen Abend gewählte Motto formulierte Johann Sebastian Bach (1685–1750) als Untertitel für den Druck einiger seiner Klavierwerke.

Eckhart Kuper aus Hannover spielt auf der Orgel die Hexachord-Fantasia von Jan Pieterszoon Sweelinck (1562–1621) und freie wie choralgebundene Werke aus dem Umkreis und der Schülertradition von J.S. Bach.
Als reizvollen Kontrast zum Orgelklang spielt Kuper in diesem Konzert auch Cembalo: „Bachs Partita I in B-Dur (BWV 825) aus dem ‘Ersten Teil der Clavierübung’. Sie erschien 1726 als erste der sechs bis 1731 nacheinander Jahr für Jahr herausgegebenen Partiten der ‘Clavierübung I’ und ist, neben der Partita IV in G-Dur, die freundlichste, sonnigste, ‘italienischste’ von ihnen. Bach übersteigt in diesem Zyklus die traditionelle Form der Cembalosuite und den grundlegenden Dualismus ‘italienisch-französisch’, indem er Einflüsse einerseits aus der Orchestermusik und andererseits aus der europäischen Folklore integriert“ (Kuper).
Das Cembalo, 2016 gebaut, folgt altfranzösischen Vorbildern aus dem 17. Jahrhundert. Sein Klang ist auch für die Werke Bachs sehr geeignet.

Eckhart Kuper, geboren 1961, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, Abschluss mit Diplomen für Kirchenmusik und Komposition. Danach Studium am Sweelinck-Conservatorium in Amsterdam (Orgel) und Cembalo in Hannover bei Prof. L. Rovatkay, wo er 1991 sein Solistendiplom erwarb. Neben seiner Konzerttätigkeit als Cembalist, Pianist (Hammerflügel) und Organist ist er Lehrbeauftragter für historische Tasteninstrumente an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig und anderen Hochschulen. Eckhart Kuper beschäftigt sich auch mit alten Stimmsystemen und der Körperschulung „Musizieren in Balance“.

Das Konzert findet am Ostermontag, den 22. April, um 17 Uhr in der St. Petri-Kirche in Ostenfeld statt. Nachklang bei Wasser und Wein in der Kirche. Der Eintritt kostet 10 € (U18: 5 €) an der Abendkasse, freie Platzwahl.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.