Sjelma – ein Nachklang

Am Samstag, dem 22. Dezember, fand das letzte Konzert der Konzertreihe „Musik in Ostenfeld“ im Jahr 2018 statt. Sjelma hatte zum Weihnachtskonzert eingeladen. Weihnachten a cappella und das so kurz vorm Fest! Wir waren überwältigt und erfreut darüber, dass der Platz in der Kirche kaum ausgereicht hat. Sjelma, das sind Susanne Böhm (Sopran), Angelika Henschen (Mezzo), Lena Wulff (Mezzo) und Martje Johannsen (Alt). Alle vier sind professionell ausgebildete Sängerinnen, die 2015 zueinander fanden. Die Reise versprach vielfältig zu werden: durch die Zeiten, durch Europa, durch die unterschiedlichsten musikalischen Genres. Begonnen wurde mit dem Lied, dass auch namensgebend für das Konzert stand: „Mary did you know?“ Zu den Liedern wurde uns kurz der Inhalt erzählt, so dass, auch wenn viele Sprachen in dem Konzert gesungen wurden, die Gäste etwas mit den Liedern verbinden konnten. Im ersten Lied wurde Maria gefragt, ob sie eigentlich weiß, was für großartigen Dinge und Wunder ihr neugeborenes Kind einmal vollbringen wird. Die vier Sängerinnen überraschten mit unterschiedlichsten Liedern, die sie durch ihre tollen Stimmen immer wieder zu einem Genuss werden ließen. Von Südeuropa über die Alpen, von Husum nach Nordeuropa, von England nach Frankreich und Deutschland. Eine bunte Mischung aus bekannten, unbekannten, schnellen, langsamen, lustigen und traditionellen Liedern, immer wieder durch den Einsatz unterschiedlicher Stimmfarben in Szene gesetzt.

Für jeden Geschmack war etwas im Programm, ob ganz klassisch bei dem Stück „De Sancta Maria – Ave generosa“ oder mit einem Lied, dass von einem Lämmchen handelte, dass die Gäste beim „Bæ, bæ lille lam“ zum Schmunzeln brachte. Auch heimatlich vertraute Klänge wie beim „Över de stillen Straaten“ waren zu hören. Das Konzert war geprägt von feierlicher Stimmung, großartigen Liedern mit einer tollen stimmlichen Darbietung der vier Sängerinnen. Nach den letzten Tönen erhielten die Sängerinnen einen riesengroßen Applaus. Diese Reise war viel zu schnell vorbei …

Eine gute und eine schlechte Nachricht: Musik in Ostenfeld geht auch im Jahr 2019 weiter! Doch leider ohne Sjelma
Nach dem Konzert gab es Punsch, Kekse und gute Gespräche. Zudem wurde uns von allen Seiten Begeisterung über dieses tollen Konzert und die vergangenen Konzerte zugetragen. Diesen Schwung nehmen wir mit in das neue Jahr!
… und eine Überraschung erreichte uns am Montag nach dem Konzert: In den „Husumer Nachrichten“ fand sich eine kurze Konzertbesprechung von „Stine Stöber“, die mit den Worten schloss: „Mein schönstes Weihnachtgeschenk habe ich heute schon bekommen.“

Janke Überleer

This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.