Wertschätzen

Was uns lieb und teuer ist, damit gehen wir meist sorgsam, vielleicht sogar sparsam um. Das gute Kaffeeservice kommt eben nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch. Wir möchten das, was uns lieb ist, möglichst lange bewahren und erhalten und benutzen es nur selten aus Angst, es könnte durch zu häufigen Gebrauch abnutzen oder unansehnlich werden. Eine Tasse des kostbaren Service könnte einen Sprung bekommen.

Es ist in der Tat so: Je häufiger wie etwas benutzen, desto schneller zeigen sich Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen. Also verwahren wir alles mehr oder weniger sorgfältig. Nicht selten geraten auf diese Weise manch kostbare Schätze in Vergessenheit und verstauben auf Dachböden oder liegen in feuchten Kellern und werden so dem Verfall preisgegeben, ohne dass wir sie durch einen regelmäßigen Gebrauch entsprechend gewürdigt hätten.
Ähnlich verhält es sich auch mit unseren Kirchen. Durch häufigen Gebrauch nutzen sie stärker ab. Deshalb ist es gut, sie zu schonen und für besondere Gelegenheiten aufzusparen. Nur leider „verstau-ben“ sie dann auch und niemand geht mehr gerne hin.

Gottesdienste werden lebendiger und bunter, je mehr Menschen mitfeiern und sich auch trauen sich einzubringen und eigene Ideen zu verwirklichen. Je mehr unsere Gottesdienste „bean-sprucht“ werden, desto mehr positive Kraft können sie entfalten. Da lässt sich ein durchgesessenes Sitzpolster leicht verkraften.
Ich lade Sie und euch ein: Strapazieren Sie unsere Kirchenbänke, nutzen Sie die Sitzpolster ab. Bringt eigene Ideen mit und helft, dass Gottesdienste so zu einer Kraftquelle für viele Menschen werden können.

In diesem Sinne freue ich mich, Sie und euch demnächst zum Gottesdienst bei uns in St. Petri begrüßen zu dürfen.
Ihr und euer Pastor
Sven Rehbein

P.S. Kirche kann mehr als Hochzeiten und Trauerfeiern, als Besuche zu Geburtstagen und anderen Anlässen. Doch dazu braucht sie Sie und euch!

Passend zum Thema möchte ich herzlich einladen zu einer Online-Umfrage der Evangelischen Kirche in Deutschland. Mehr im Internet unter www.zur-kirche.de.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.