Musik in Ostenfeld

Liebe Ostenfelder, wenn Sie dieser Tage die Kirche betreten, dann sieht alles eigentlich aus wie immer. Fast. Denn bei genauem Hinsehen merkt man, dass die Boye-Lorenzen-Orgel vorne noch in Arbeit ist. Ich bin nun bald seit drei Jahren Organistin in Ostenfeld. Das Engagement, Geld in die Hand zu nehmen, um dieses Kulturgut aus der Barock-Zeit wieder spielbar zu machen, wurde schon entschieden, da hatte die Kirchengemeinde keinen festen Organisten oder Organistin und musste sich von Woche zu Woche Vertretungskräfte suchen.
Ich habe großen Respekt vor diesem Mut und vor dieser Entscheidung zur Erhaltung eines historischen Instruments! Auch, dass der jetzige KGR sich dafür entschieden hat, die zusätzlich benötigten Gelder zu bewegen, um die Mängel, die im Zuge der Renovierung erkennbar geworden sind, fachmännisch und gut ganz beheben zu lassen. Als ich vor der Entscheidung stand, ob ich die mir angebotene OrganistInnen-Stelle annehmen möchte, war für mich ausschlaggebend, wie die Instrumente klingen – und die kleine Boye-Lorenzen-Orgel klingt großartig. (Die große Sauer-Orgel übrigens auch …) Eine große, schöne Kirche mit guter Akustik, ein lebendiges Dorf mit zwei besonderen historischen Orgeln – jede völlig anders in ihren Farben – und keine Konzerte. Die Idee kam mir Ende 2017, mittlerweile ist die Umsetzung im vollen Gang. Unterstützt von Brigitte Wolff aus Mildstedt, von Pastor Sven Rehbein und dem KGR ist für 2018 eine lose Reihe von Konzerten entstanden:

„Musik in Ostenfeld“ rund um die beiden Orgeln. Die Konzerte sind so abwechslungsreich, dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte: Orgelmusik für „Vier Hände und vier Füße“ – zwei junge Hamburger Organistinnen eröffnen mit ihrem Wettbewerbsprogramm unsere „Musik in Ostenfeld“ 2018. Anwesend ist auch der Orgel-Sachverständige Hans-Martin Petersen.
In weiteren Konzerten konnten wir die Husumer Bigband beatfactory engagieren, ein „klassisches“ Programm für Orgel und Sopran (das werde ich gemeinsam mit Ronald Balg aus Flensburg gestalten), ein Stummfilm-Abend, ein Weihnachtskonzert mit dem Vokalensemble „Sjelma“.
In einem ganz besonderen Konzert wird die Boye-Lorenzen-Orgel wieder eingeweiht – wir freuen uns sehr, dass Prof. Wolfgang Zerer (Hamburg) zu uns kommt. Und – weil man sich nach Konzerten gerne miteinander austauscht – gibt es bei jedem Konzert einen Nachklang mit Wein und Wasser in der Kirche. Behalten Sie unsere Ankündigungen im Blick!

Wir hoffen, Ihnen in Ostenfeld und allen drumherum mit Musik in der St. Petri-Kirche eine große Freude zu machen. Was wir uns wünschen, ist ein regelmäßig volles Haus, viele Zuhörer, die sich von unserer Idee begeistern lassen, kommen, und sie weiter wachsen und blühen zu lassen. Zur Finanzierung der Honorare und der organisatorischen Nebenkosten kosten alle Konzerte Eintritt. Mit einer Ausnahme: Das Eröffnungskonzert ist frei – die Kirchengemeinde schenkt Ihnen den Eintritt. Wir bitten ergänzend am Ausgang zu einem freiwilligen Beitrag zur Finanzierung der Kosten dieses Konzertes und der ganzen Reihe.

Herzlich,
Susanne Böhm

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.